schwarzes Buch IV

 

Ich sehe die großen Fragen und stelle sie den kleinen Dingen. Das kleine vermag über das Große Auskunft zu geben! Ich habe genauso keine Antwort, vermag jedoch die Zusammenhänge zu erspüren, im Material un den Elementen die alle Materie zusammen setzten.

 

 

 

where is the individuality coming from?- inside

 

 

 

Asche zu Asche

Asche und Wasser

Zeit

Asche zu Seife

 

 

 

Die Brennnessel ist eine starke Pflanze, sie hat Kraft und Willen. Sie ist wild und gefährlich! Stacheln und Brennhärchen- aber ihr Kontakt ist heilsam. Durchsetzungskraft und Verbreitung- man kann die Brennnessel über all finden. Sie verbreitet sich auf zwei Arten sie verjüngt sich durch Samenbildung und über ihre Wurzeln die sie weiter und weiterschiebt und neue Sprosse aus ihnen hervortreibt. Sie verändert ihre Umgebung, insofern sie sie völlig bedeckt mit sich selbst. Sie durchgräbt unterläuft, umgeht und überwuchert.... Mondpflanze? -sie kann als Symbol für den Menschen (Anpassungsfähig) gedeutet werden- aus ihrer Umgebung ausgehoben/enthoben und eingetopft/eingegrenzt- so wie wir unsere Höhlen verlassen haben um in „Schuhschachteln“ zu leben. Es bleibt zu beobachten wie sie sich im Topf entwickelt, mehrmaliges umtopfen könnte nötig sein. Der Kultivierungsversuch ist gescheitert! Diese Pflanze lässt sich nicht kultivieren!

 

 

 

16.10.2014

Ich spüre Ahnungen auf Erwecke Instinkt animalische und spirituelle

Mythen und Legenden

sehe das unaussprechliche in das Sein der Dinge hinein oder lese es aus ihnen heraus

Es gibt erhellungen aber keine Erklärungen.

Was ich in meiner Kunst Audrücken will ist das Unaussprechliche. Der Mensch will immer alles benennen und bemerkt gar nicht wie die Schwere der Worte immer nur ausklammert, das st es und das ist es nicht PUNKT.

Aber das Sein kann nicht verstanden und erklärt werden- immer bleibt eine Restmenge, ein geheimes Innenleben das über Physik und Chemie Intellekt und Gefühl hinausgeht. Es ist. (Es giebt)

Das Reine Dahinter ist das Ziel.

Manchmal komme ich ihm auf die Spur, ich kann einen Teil verstehen, doch sobald ich danach greife zerfällt das Eigentliche schon wieder.

Es rinnt durch den Verstand wie der Sand durch die Finger und hinterlässt Bestenfalls eine dichte vibrierende Stillein der sich alles Fragen auflöst, für einen Moment. Dort ist der Punkt, die Dichte und das Wesen- dort ist der Reine Ausdruck der den reinen Eindruck hinterlässt.

Nur, um die Fähigkeit des reinen Sehens zu lernen, muss man sich leeren und anerkennen das alle Versuche des begreifen an diesem Punkt scheitern müssen.

Das Kunstwerk wird erst dann  Vollkommenheit erreichen, wenn es die Qualität des unaussprechlichen besitzt und ausstrahlt. Und der Rezipient wird diese Qualität nur erkennen können, wenn er selbst die Fähigkeit besitzt das Werk wirken zu lassen, und als Spiegel benutzt um in die eigene tiefe Stille zu sinken. Man könnte sagen es sind Kunstwerke der Kontemplation die ich suche und versuche. Das Scheitern des Verstandes ist die Voraussetzung dieses Gewahrseins. Und so liegt der Arbeit als eine Theorie zugrunde, dass es der Theorie nicht bedarf. Dass in der Kunst und im Kunstwerk eine Sprache liegt die nicht durch Sprache der Worte erklärbar und analysierbar gemacht werden kann. Die Aufgabe für mich als Künstlerin liegt also nicht in der Kunsttheorie sondern darin in der stillen Sprache der Welt und ihrer Dinge selbst zu lernen und diese zu lehren. 

 

 

 

 

19.10.2013

Über mein Interesse an Kunst, Futter für Inspiration:

Woher?

aus einem Instinkt heraus

etwas unbekanntes das innen aufsteigt und sich nach aussen ausdrückt

oder etwas das von aussen einen Auslöser innen schaltet, dass tief fällt und sinkt um in der tiefe zu verschwinden und verändert wieder aufsteigt und sich ins aussen formt.

Kunst hat für mich wenig mit künstlich und theoretisch zu tun, vielmehr mit Handlung und Prozess- sie ist so nah am Leben.

Kunst ist, was schweigen in sich hat und Wandlung im Menschen möglich macht.

Es geht mir nicht darum  die Kunst zu erneuern sondern darum den Menschen Rückzukoppeln. Liebe Freude Wahrheit Tanzen Freiheit und Harmonie- spürbare Dinge die ihn zu seiner innersten Wahrnehmung führen. Die ihn ausruhen lassen von der beständigen beschallung, bestrahlung, verwirrung und „denkendem Frosch“ (Nietzsche die fröhliche Wissenschft) sein...Das ständig zerrende Aussen sein und darstellen... Die auseinandersetzung mit meinen Werken soll ihm ermöglichen innen zu reflektieren... 

Ist es an der Zeit zurückzufinden zum Ursprung des Menschlichen seins?- (nicht im Sinne von zurück zur Höhle aber zurück zur Gemeinschaft wenn schon nicht mehr mit den anderen dann doch wenigstens mit sich selbst?!) 

Wie kann Kunst das Leben der Menschen beeinflussen? 

Bitte nur nicht noch mehr theoretisches Geschwafel und psychologisches Gerede.

Es geht mir nicht darum „Kunst“ zu „produzieren“- Sie ist nicht das Produkt- nicht die Massenware! Vielmehr der Moment- die Unmittelbare Mitteilung.

Kunst ist vielleicht noch das einzige was Möglich ist.

Vielleicht ist die Kunst die letzte Passage die den Menschen noch führen kann zu sich selbst.

Wenn ich daran glauben könnte, dass die Kirche diese Macht noch hat, wäre ich Priester geworden, hätte ich den glauben an die Therapie und Analyse Therapeut. Aber ich bin Künstlerin geworden und meine Kunst mag dem Menschen einen Raum eröffnen in sich. Selbstverständnis und selbst Bewusstsein in ihm anzuregen, anstatt SelbstDarstellung und Vorstellung zu glorifizieren und weitere künstliche Decken um ihn zu stülpen, damit sich die innere Armut und Isoliertheit weiter ausbreitet. 

In der Kunst sehe ich den Weg noch offen, offen um die Einheit im Menschen wieder herzustellen, oder ihn zurückzugeben an sich selbst.

 

 

 

25202013 

 

Die Kunst steckt nicht in der Krise, sie ist die Krise selbst.

 

 

 

Ihr wollt euch eurer Welt nicht hingeben, ihr zieht ein wackeliges Gedanken Konstruckt der Realen Welt vor! Und es wackelt immer, auch wenn ihr meint die Kontrolle zu haben, auch wenn es noch so logisch erscheint.

 

 

 

 

 

Wenn ich noch einen Bildhauer sehe der mir eine überdimensionale Kugel, Halbkugel oder Spalte präsentiert bekomm ich einen Schreikrampf.

 

 

 

 

 

Alles physische muss sich der Schwere ergeben und wenn auch aufstrebend im Versuche die Schwere zu überwinden, nimmt sie dich immer zurück. So lasst wenigstens den Geist frei sein und in Leichtigkeit über die unmögliche Physik hinaus schreiten die nur der Schwere dient.

 

 

 

 

 

Derrida: die Postkarte

 

 

 

 

 

Über die Grausamkeit des Einkastelns.

 

 

 

Aneignung fremden Bodens- was ist der eigene Boden, wie wird das fremde zum eigenen? Wird es das je?

 

 

 

 

 

12112013 4:45

 

Wir bewegen uns immer auf einer Spur. Wir versuchen einen Sinn zu finden. Wir versuchen die Gesetzte nach dem sich Leben entwickelt aufzuspüren, und wie Goethe in seiner Metamorphosen Lehre versucht alles auf einen Nenner zurückzuführen suchen wir Sinn in dem unübersichtlichen Wirrwarr Leben zu finden. „Dieses muss es denn doch geben“ sagt Goethe auf seiner suche nach der Urpflanze, das gemeinsame Prinzip, das allem Lebens und gestaltens zugrunde liegt. Dennoch sind wir hoffnungslos ausgeliefert.Wissenschaft hat uns vieles erklärt und Erkenntnisse gewonnen die der Materie und ihrem verhalten auf den Grund gehen, und Sozialwissenschaften versuchen unsere Entwicklung der menschlichen Kultur nachzuzeichnen. Aber alles. All dieses suchen auf unterschiedlichsten Wegen läuft letztlich darauf hinaus, dass unser Leben zu kurz, all unsere hoch gepriesenen Werkzeuge, seien es materielle Messtechniken oder geisteswissenschaftliche Lehren, dennoch unzulänglich und wenig aussagekräftig sind. In dieser Unwissenheit die unendliches Unbehagen im menschlichen Geist hervorruft müssen wir uns einrichten. Müssen in unserer Tiefe akzeptieren, dass wir letztendlich nichts verstehen können, was das ganze betrifft. Nichts aussagen und festschreiben können. Es gibt keinen Halt ausser der IIIIIIIIIIIIIIII Einsicht „Ich weiss, dass ich nichts weiss“.

 

 

 

 

 

vert de gris =Grünspan

 

 

 

 

 

he said: soul does not exist without the body! Soul is a part of the matrix. Spirit is the only existing thing beyond the matrix, and the heart is connecting you with the spirit.

 

 

 

 

 

Lapislatzuli

 

 

 

12112013

 

Wow ich fühle mich so gestresst und beschissen, finde keinen Ausgleich. Zwei Tage habe ich kaum oder völlig verdreht geschlafen, P und unsere Beziehung macht mir sorgen keinen Sex zu haben, oder den glauben daran keinen haben zu dürfen stresst mich. Ich bewege mich von mental zu emotional und das in einem Zickzack Tempo, in ständig schwankenden Extremen. Ich weiss die Meditation, kann dem abhilfe verschaffen, aber ich finde da gerade keinen Zugang in mir. Die Kunst stresst mich, der Gedanke an Zukunft stresst, die Vergangenheit mit J stresst. Das Gefühl dass ich gezwungen bin in Berlin mein Studium geradlinig zu beenden stresst mich vorallem weil ich gerade viel lieber in Frankreich bei P wäre, da fällt mir gerade ein dass ich heute morgen von 6h bis 10h geschlafen habe und von P. H. geträubt habe, meinem ersten Freund in der Hauptschule- endlich ist mir sein Nachname eingefallen, seit Monaten versuchte ich mich daran zu erinnern. Heute kam es im Traum zurück. (...) Jedenfalls:naja P.M.: unsere Begegnung hat mich echt so getroffen, mir soviel Hoffnung und Liebe zurückgegeben. Aber jetzt wo ich in versuche treu zu sein weil ich niemand anderen willals ihn und gleichzeitig merke wie sehr unsere kommunikation leidet, weil ich so weit weg bin und so gar nicht in meinem Herzen lebe, gerade nur im Kopf und in Zukunft leben etc. Es treibt mich in tiefe innere Ängste. Verlassenswerdens Angst.

 

ich stehe in irgendeiner Abhängigkeit zu ihm und weiss dass ich mich selbst da hineinmanövriert habe. Ich zweifle an seiner Liebe, seiner Aufrichtigkeit, nicht weil er mir jemals anlass dazu gegeben hätte, sondern weil ich in mir so verunsichert bin was er mir sagte: du bist frei- Ich kann damit gerade nichts anfangen, obwohl es genau das war was ich hören musste um ihn dermaßen lieben zu können. Das alles undefiniert scheint, weil die Sprache so unklar ist, und die Entfernung, die ich aus Angst gerade weder ertragen noch überwinden kann, macht mich fertig.

 

ich fühl mich verloren in der Welt und in der Kunst und in meiner spirituellen Entwicklung- All das ist Angst. All das muss ich durcharbeiten durchschreiten überwinden, loslassen.

 

 

 

 

 

 

 

14112013

 

Conny Ochs im Schokola getroffen, er hatte dort ein Konzert. „Mach was du willst“ hat er mir gesagt. 

 

 

 

 

 

Lies aus dem UR das ZU.

 

 

 

 

 

13062014

 

unsterbliches sterben

 

lebensbejahender Ruf 

 

der durch die verstrickungen der Welt verläuft

 

filtert 

 

und Ausweg sucht

 

der grausamkeit Erkenntnis gewinn

 

verherender Gang

 

weiter muss die Liebe

 

weiter das Kind

 

 

 

 

 

 

 

Wo sind die Unendlichkeiten endlich aufzufinden? Die Strukturen die sich bilden, Materie binden. in unterschiedlichen Stoffen- Stukturell wiederholt sich das selbe Prinzip, wie Goethe schrieb, das Urprinzip es ist und ist nicht zu beweisen, weil es sich immer ins Ganze verzieht, im Ganzen vollzieht

 

ewige wiederkehr

 

Unendlichkeit in der wiederholung

 

ähnlichkeiten im unähnlichen

 

in der Ahnung geführt

 

im einzelnen Sein das wieder kehrt.

 

 

 

 

 

Das Alte spricht 

 

das Kleine spricht

 

was Zukunft ist, was sie vermag

 

in Gegenwart ist immer alles unentwirrbar unklar

 

da sie sich noch nicht weit genug von sich selbst entfernt hat, kann man darüber auch nichts aussagen, ausser das was ist ohne seine Bedeutung je in seiner Tiefe ergründen zu können.

 

 

 

 

das Gewachsene ist größer als seine Idee

 

das Gewordene ist größer!

 

Auch wenn die Idee perfekter ist so ist sie doch nie das Risiko eingegangen.

 

Das Risiko des Werdens das das vergehen und das Misslingen umschlingt. auch das Ziel kann nur im (Ankommen), und darüber hinausgegangen wahrhaft sein.

 

 

 

 

14.11.2013

 

Ich bin nicht was ich denke,

 

ich bin nicht was ich fühle,

 

ich bin nicht meine Persönlichkeit.

 

 

 

16.11.2013

 

Was ist ein Elisabeth?

 

Das Elisabeth pushen ist der falsche Weg!

 

Das ewige ich verarscht die Persönlichkeit? Wer schreibt hier?

 

Wer denkt hier schon wieder?

 

Wer will das wissen? Wer will das nicht wissen? Was will verhindern, dass ich das weiss? Mein Verstand, weil er weiss, dass er durchdrehen wird, und Angst hat die Kontrolle zu verlieren- Kontrolle soll er aber ja auch überhaupt nicht haben, und die Kontrolle ist auch nur eine eingebildete- er hat sie also auch nicht selbste wenn er sie mir vorgaukelt...

 

 

 

 

 

 

 

Ich lebe aus einer unendlichen Tiefe heraus, die Tiefe die die Höchste Höhe ist. Dort ist ich hier in der Mitte des Welt nichts ist nichts hinter unter und über der Illusion ist nichts 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist ich? was macht mich glücklich?

 

Es ist schwer glücklich zu sein, der Verstand braucht immer den Konflikt.

 

 

 

 

Das hervorkommen aus dem Kreise, das unendlich Eine, dass sich in die unendliche Vielfalt teilt.

 

 

 

 

 

 

 

Derrida die Postkarte: das Kind: der zeuge:das Allgemeine

 

Heidegger Zeit und Sein

 

 

 

9.12.2013

 

Scheisse, mein Topf dessen Form ich nach langem suchen endlich gefunden hatte, ist nach dem trocknen zerbrochen, wahrscheinlich wegen dem ausschwenken.

 

 

 

 

 

Stille Kommunikation

 

 

 

 

 

Worum geht es im Moment in deiner Arbeit?

 

Der Steine Sein und Wesen

 

Lange war mir der Zugang zum Wesen der Steine versagt- Sie waren für mich ungeeignet, schienen unbewegt und in ihrer verwendung ausschließlich auf den Wunsch nach dauer zu gründen.

 

In meiner Wahrnehmung sind sie vielleicht dauerhafter als Gips oder Holz oder Beton, sind starr....

 

aber sie sind auch lebendige veränderliche Wesen- die Steine sind wie alte Hände oder Gesichter, an ihren Falten liest du ihre Geschichte ab....

 

 

 

 

 

Boden Bewegenung: abstoßen anziehen, versinken tragen

 

 

 

 

12-13.12.2013

 

There is a living behind that door.

 

 

 

 

 

„keep your face near the earth and your heartbeat high“- I follow wherever ONE want me to be.

 

 

 

 

 

 

 

Als ich hier ankam habe ich sofort einen Flug gebucht um wieder bei dir anzukommen, allerdings erst in den Ferien. Nun, Ich habe mich dir geschickt. Und als ich endlich in diesem Flugzeug saß, wusste ich sicher, dass die Sendung ankommt. Und als ich endlich angekommen bin, musste ich feststellen, dass ich nicht angekommen bin. Tage lang wusste ich überhaupt nicht wo ich bin, noch wer ich bin, und endlich habe ich nicht nur die Erinnerung verloren, sondern auch die Tage. Immer war ich neben dir, aber weil ich so neben mir war, war ich nicht bei dir. Weil ich fühlte, dass ich nicht bei dir bin und nicht bei mir bin versetzte mich das noch weiter in mir von mir entfernt. Nichts ist angekommen! Mein Körper war irgendwo mein geist war zersprungen in den tausend Teilen zwischen Aufgabe Ort der Trennung, der Ankunft, der Abfahrt, den Sendungen, deinem Angesicht dass ich nicht nur ansah, aber nicht sehen konnte.Alles ist falsch und ich verstehe nichts mehr, nichts mehr von mir, nichts mehr von dir. Du warst nur fremd, nur Abwesend in meiner Anwesenheit. Die Schickung ist nicht angekommen und dann doch wurde sie geschickt. Du hast mir keine Antwort auf meine Fragen gegeben aber deine Fragen haben mich mir selbst gegeben, haben meine Zerstreuung angehalten. Deine Fragen wurden zu meinen Antworten. U doch ist N

 

Sie werden es nicht verstehen, keiner kann das verstehen. Ich verstehe deine Sprache nicht und du nicht die meine. Um Worte auszutauschen haben wir uns einer dritten Sprache bedient, die wir beide nicht sprechen, in der wir uns auch nicht verstehen aber verständlich machen. 

 

 

 

  • alles ist der verlorene Brief, der Brief den ich schrieb und nie abgesendet habe, die Fragen und Gedanken die ich nie ausgesprochen habe an uns. Der versäumte Bus, Messer und Mauer.

 

 

 

 

 

 

 

Warum stört es mich so, dass die anderen mich dauernd fragen wer ich bin, was ich mache, warum so und nicht anders?...?

 

 

 

 

 

Raum einräumen

 

 

 

 

 

 

 

Aufdringlich leuchtendes Ding

 

 

 

 

 

 

 

Naa losts mi in ruah! I mog net. I wüll mi anfoch nur aussi oda mi in mi einigln

 

anfoch nur worm innen sein, aussn hot ma schua an föll

 

Innen is worm und no weita innen is worm und feicht 

 

  • Ma muass a bissl aufpassen wos ma sog gel!

 

A ruah is!

 

 

 

 

 

 

 

Maa na net echt oda?

 

Des derf jo wull net woahr sei. jetz tropfts do schua wieda durch die Kuchldeckn, da ganze Tisch is schua vull Wossa- stöll die dusch oo- es rinnt durchd deckn!

 

Maa jetz muass ii den schaas svchua wieda reparian, Der Hawi der deis gmocht hot is a echta Tourist! Seit ma seis Wosa eingscholt hom rinnts amol durt und amol do. Viar mol hob i des schua gricht, und dabei gheat dei Hittn net amol mia! Owa is a besser so- so a Rindviech a echter Tourist.

 

 

 

 

 

so hob i ma des echt net vorgstöllt owa wal is ma vorgstöllt hob, is es unmeigli gworten das i jetz wirkli do mit dir bin

 

obgsegn davo bist du so scvhei, du bist a a weng kompliziert fia mi

 

Du sogst ma nix und i kaun da a nix sogn. Wahrscheinli is des eh imma so owa ma merkts net glei. Ba uns is des schua deswegn ounders wal wir uns souwiesou net und doch verstehn, net wal die Sprochn dazwischen stehn, und schua wal die Herzal ba uns zwoa sowieso schuan a via wos oundas schlogn.Wia zwoa wulln aussi, wobei du schuan draussdn bist fost goanz und ih steh imma no ba da Tia. Offn is sie, nur trau ih mi no net aussi. Fost so wia des vor a poar Joahr wor. Domols hob i mi net traut oanfoch nua losz`gei und hianz bin i so weit kumman und hob schuan wieda Oungst.

 

Owa zruck gei geht net. Deis kaun ma zwoa probian owa gligli mocht an des net. Nua kroank und zwieda.

 

ois dan s`is zeit zum aussi gei

 

du kennst den weig eh: i bin net dei dei denkt...

 

 

 

 

 

 

I am gonna break my rust cage and run.

 

 

 

Aktuelle Seite: Home eli sa beth Texte schwarzes Buch IV